Evangelisch-Theologische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Prüfungsordnungen im modularisierten Studiengang Evangelische Theologie

Offener Brief von KR Christoph Saumweber (Leiter des Theologischen Prüfungsamtes) an die Studenten und Studentinnen der Evangelischen Theologie mit Studienbeginn zum WS 2009/2010

17.09.2009

Sehr geehrte, liebe Studenten und Studentinnen,

Sie haben mit der evangelischen Theologie einen Studiengang gewählt, der sich mit den Fragen nach Gott, dem Menschsein und der heilsamen Zuwendung Gottes zu seiner Schöpfung beschäftigt. Ausgangspunkt dafür werden die biblischen Grundlagen, die Glaubenszeugnisse früherer Menschen und die Bekenntnisse unserer Kirche sein. Dazu tritt die Beschäftigung mit den Antworten anderer Konfessionen und anderer Religionen. Für diejenigen von Ihnen, die den Pfarrdienst anstreben, vermittelt dieses Studium darüber hinaus auch wichtige Qualifikationen für das kirchliche Handeln.

Mit den folgenden Informationen möchte ich Sie über den Stand der Einführung des modularisierten Studiengangs der evangelischen Theologie und insbesondere über die für Sie zukünftig geltenden Prüfungsordnungen in Kenntnis setzen.

Als wissenschaftliches Studium hat die evangelische Theologie an der Entwicklung der Wissenschaften Anteil. Zugleich ist sie eine gemeinsame Angelegenheit von Staat und Kirche, weil sie in der Mehrzahl an staatlichen Universitäten angeboten wird, jedoch insbesondere für das Pfarramt in der evangelischen Kirche und das Lehramt im evangelischen Religionsunterricht qualifiziert.

Vor zehn Jahren haben die europäischen Länder den Bologna-Prozess initiiert, der zu vergleichbaren Hochschulabschlüssen, größerer Mobilität während des Studiums, verbesserter Qualitätssicherung bei den Studienangeboten, kürzerer Studiendauer und mehr Berufsmöglichkeiten führen soll. In einem längeren Abstimmungsprozess zwischen den Ausbildungsverantwortlichen innerhalb der EKD, dem Evangelischen Fakultätentag und der Kultusministerkonferenz konnten die Eckpunkte festgelegt werden, die im Rahmen des Bologna-Prozesses auch für das Theologiestudium gelten.

Das Studium der Theologie ist nun als ein grundständiger modularisierter Studiengang festgeschrieben worden. Es gibt also keine Stufung von Bachelor und Master. Der Abschluss lautet "Magister theol".

Für Sie wichtig zu wissen ist, dass

  • weiterhin eine Zwischenprüfung und ein abschließendes Gesamtexamen stattfinden werden. Die entsprechenden Einzelprüfungen werden aber vor allem bei der Zwischenprüfung in die Modulstruktur integriert;
  • die Wechselmöglichkeit zwischen den einzelnen Hochschulen durch Anerkennungsverfahren bereits absolvierter Module und der damit verbundenen Leistungspunkte offen gehalten wird;
  • die von der EKD beschlossene Rahmenstudienordnung für den modularisierten Studiengang die Gleichwertigkeit und das Anforderungsprofil der verschiedenen Module an allen evangelischen Fakultäten, Fachbereichen und Kirchlichen Hochschulen sichert.

Derzeit befinden sich noch die neuen Rahmenordnungen für die Zwischenprüfung und das Erste Theologische Examen im Diskussions- bzw. Abstimmungsprozess zwischen den verschiedenen kirchlichen und fakultären Gremien. Für Sie bedeutet das 'bedauerlicherweise, dass Sie Ihr Studium beginnen, ohne bereits die Prüfungsbestimmungen nachlesen zu können. Allerdings wird gerade durch die schon gültige Rahmenstudienordnung gewährleistet, dass Sie bis zur Verabschiedung und Veröffentlichung der entsprechenden Prüfungsordnungen ohne Sorge Ihr Studium absolvieren können. Denn Sie erwerben im Rahmen des modularisierten Studiums die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen und Qualifikationen für diese Prüfungen.

Wenn Sie sich grundsätzlich über die Fächer und Anforderungen der Prüfungen informieren wollen, können Sie sich an den derzeit gültigen Prüfungsordnungen orientieren. Denn sie werden weitgehend auch in Zukunft gültig sein.

Der Zeitplan innerhalb der EKD sieht vor, dass die Rahmenzwischenprüfungsordnung im Frühjahr 2010 von der EKD beschlossen wird, so dass die bayerische Fassung für die Zwischenprüfung im Sommer 2010 fertig gestellt werden kann. Die Rahmenprüfungsordnung für das Erste Theologische Examen soll ein Jahr später folgen.

Ich hoffe, dass Sie aufgrund dieses Zeitplans Ihr Studium nun in aller Ruhe aufnehmen können. Sicherlich ist es sinnvoll, Prüfungsfragen rechtzeitig in den Blick zu nehmen, um im Studium die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen zu erwerben und die notwendige Prüfungsvorbereitung auch rechtzeitig zu beginnen. Durch die gültige Rahmenstudienordnung, die an Ihrem Hause den Aufbau des Studiums und das Studienangebot prägt, werden Sie jedoch zum Erwerb der Zulassungsvoraussetzungen hingeführt, so dass Ihnen trotz der noch zu erlassenen Prüfungsordnungen kein Nachteil entsteht.

So wünsche ich Ihnen einen guten Studienbeginn, viele neue und interessante Erkenntnisse sowie ein gutes Erlernen der notwendigen Sprachen.

München, den 17. September 2009
i.A.
KR Christoph Saumweber
Leiter des Theologischen Prüfungsamtes